Streets of Philadelphia

Grüße aus der gefährlichsten Stadt der USA. Seit Donnerstag Mittag bin ich mit Katja in Philadelphia. Das erste über das uns Arrus (unser Host) aufgeklärt hat, ist dass Philly die gefährlichste Stadt der USA ist und hier dieses Jahr schon über 250 Leute ermordet wurden. Keine schöne Quote. Nichtsdestotrotz ist Philadelphia wahrscheinlich auch eine der schönsten und historischsten Städt der Vereinigten Staaten.

Doch jetzt schnell zu meinem Tagesablauf:

Am Donnerstag habe ich mich mit Katja alleine auf Erkundungstour gemacht. Nachdem uns Arrus gesagt hatte, wo wir besser nicht lang gehen sollten, haben wir die typischen Touristen Attraktion wie die „Liberty Bell“ abgehakt und uns nach einem kurzen Lunch und einer Pause am Delawere River auf den Rückweg gemacht. Abends waren wir mit Arrus in seiner Stammbar und haben nach 3 amerikanischen Bier Philly bei Nacht erkundet. Diese Erkundungstour haben wir dann am Samstag bei Tageslicht fortgesetzt. Wohlgemerkt, alles zu Fuß. So richtig unamerikanisch. Sehr amerikanisch ging es dafür am Sonntag mit einem riesen , sprittfressenden Geländewagen auf eine zweistündige Fahrt an den Beach von New Jersey.

Zurück vom Strand ist unsere Gruppe mittlerweile auf 7 Personen angewachsen. Arrus, zwei Freunde seiner Freunde, sein Mitbewohner und dessen Freundin und schließlich wir zwei Deutschen. Heute geht es dann auf den 21 Stunden Horrortrip mit dem Amtrak (Bahn) nach Chicago geht. Von dort werde ich mich dann wohl das nächste Mal melden.

Hoffe ihr habt auch so schönes Wetter wie wir hier.

Letzte Grüße von der Eastcoast

Euer Jonas

13.8.07 15:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL