Mardi Gras

Mein drittes Wochenende hier in Washington DC war ein drei Tage Wochenende. Am Montag den 21. Januar war nämlich Martin Luther King Jr. Tag. Das bedeutet in den meisten Staatseinrichtungen und Finanzbehörden einen Tag frei. Da sich so ein verlängertes Wochenende ideal zum Reisen eignet, sind Inga, Jerome und ich dem Lockruf von Brian, der in meinem Büro arbeitet, nach New Orleans gefolgt.

New Orleans ist eine der wenigen Städte die sich von der Einheitsquadratbauweise der sonstigen Standard Amerikanischen Städte unterscheidet. Der Französische und Spanische Einfluss ist in dieser Stadt ist noch immer sehr zu spüren. Und somit war New Orleans schon aus bautechnischen Gesichtpunkten ein Höhepunkt.

Allerdings lässt sich in der Stadt allerdings nicht nur das Bautechnische Europa genießen, sondern auch Veranstaltungstechnisch konnten wir einen Hauch Heimat erleben.
Am 5. Februar findet in New Orleans nämlich „The Mardi Gras“ statt. Eine riesige Karneval/Faschings Feier mit dem größten Karnevals Umzug der USA.
Glücklicherweise wird dieser Hauptumzug schon die Wochen zuvor mit kleineren Umzügen unterschiedlicher Themen angekündigt. Somit konnten wir auch bei einem der ersten Paraden dabei sein und das Faschingsflair von New Orleans genießen.

Zu sagen bleibt noch dass nach dem Hurrikane „Katrina“ immer noch etliche Orte rund um New Orleans dem Erdboden gleich sind. Dem Touristen bleibt dies jedoch meistens verborgen.

2.2.08 03:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL